Menü

Fachwerkhäuser

Schenklengsfeld ist und war reich an den prächtigen Holzkonstruktionen, die nicht nur Besucher faszinieren, sondern auch die Expertenwelt: An Fachwerkbauten lassen sich die typischen Merkmale einer Region, einer Epoche und der technische Fortschritt ablesen.

weiter

Die Strecke

 

Die Trasse verlief von Bad Hersfeld (separater Bahnhof gegenüber dem DB-Bahnhof, Sitz der Betriebsleitung) über Sorga (mit Bahnhof), Malkomes (mit Bahnhof) und Schenksolz (mit Haltepunkt) hinauf bis Schenklengsfeld (mit Bahnhof und Betriebshof, Sitz der Zugleitung). Von dort ging die Bahn über Wehrshausen (mit Haltepunkt), Ransbach (mit Bahnhof), Nippe (mit Haltestelle) und Röhrigshof (mit Haltepunkt) weiter nach Heimboldshausen (Gemeinschaftsbahnhof zusammen mit der DB/Werratalbahn). Den höchsten Punkt erreichte die Bahn kurz nach dem Haltepunkt Wehrshausen auf 356,69 Meter ü. NN. Es gab 67 Bögen, deren Radius zum Teil nur 200 m betrug. Die maximalen Gefälle- und Steigungsstrecken betragen 1:50, die zwischen Wehrshausen und Heimboldshausen liegen. Die Gesamtlänge der Gleise mit allen Neben- und Anschlussgleisen betrug 38 Kilometer.