Menü

Information

Hersfelder Heimatgrüße

 



Auszug aus Ausgabe Nr. 23, Seite 179, vom 15. Dezember 1940
Die Ortsgruppe Schenklengsfeld sendet folgende Nachrichten an ihre Soldaten: „In Euren Heimatorten, ist es jetzt, nachdem die Äcker für die Ernte wieder bestellt sind, merklich still geworden. Seit meinem letzten Bericht hat sich innerhalb der Ortsgruppe nichts Außergewöhnliches ereignet; aber einige Begebenheiten der letzten Zeit werden Euch wohl sicher interessieren. Euer Ortsgruppenleiter, Leutnant Otto Deisenroth, hat während seines Urlaubs im Gehebschen Saale zu den Volksgenossen der Ortsgruppe in einer öffentlichen Veranstaltung gesprochen. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt. Er dankte zunächst allen denen, die an seinem harten Schicksal Anteil genommen haben. Dann schilderte er der Zuhörerschaft seine Erlebnisse und Eindrücke aus seiner Gefangenschaft.
Jedem Zuhörer ist durch seinen interessanten Tatsachenbericht klar geworden, wie es in Wirklichkeit um die so viel gerühmte „Grande Nation“ bestellt ist. Allen Kameraden soll ich auf diesem Wege in seinem Auftrage die herzlichsten Grüße übermitteln. Auch zu unserer Jugend hat im Gehebschen Saale ein Feldwebel gesprochen, der mit dem EK (Eisernes Kreuz) ausgezeichnet ist. Er schilderte ihr aus eigenen Erlebnissen den schweren Kampf der deutschen Infanterie während des Feldzuges im Westen.
Am 9. November gedachte die Ortsgruppe in einer kurzen öffentlichen Feierstunde der Gefallenen der Bewegung. Am nächsten Tage legte eine Abordnung der SA am Heldenehrenmal in Schenklengsfeld zu Ehren Eureres verunglückten Kameraden Wilhelm Steinhauer einen Kranz nieder. In einer öffentlichen Versammlung sprach ein SS-Führer zu den Volksgenossen über den deutschen Schicksalskampf. Unteroffizier Albert Mohr ist auf dem Felde der Ehre geblieben.
In der Familie Kaspar Kurz, Schenklengsfeld, ist nun endlich der lang ersehnte Stammhalter angekommen. Auch Euerem Kameraden Gustav Stang, Schenklengsfeld, ist der Stammhalter geboren. Kamerad Valentin Löffler, Schenk73 lengsfeld, hat sich inzwischen mit Lieschen Sippel verheiratet. Das Arbeitsmaidenlager in Schenklengsfeld, von dem ich Euch schon berichtet habe, ist soweit fertiggestellt, dass die Arbeitsmaiden bald ihren Einzug halten können. An einem der nächsten Sonntage empfängt unsere Ortsgruppe verwundete Soldaten unserer Lazarette und will ihnen einen angenehmen Tag bereiten. Sonst geht alles seinen gewohnten Gang.
Den Kameraden Valentin Eiche, der mit dem EK II ausgezeichnet worden ist, sowie Heinrich Lips für die Auszeichnung mit dem Kriegsverdienstkreuz 2. Klasse mit Schwertern gratuliert die Ortsgruppe auf das herzlichste. Auch gratuliert die Ortsgruppe den Kameraden Acker, Wehrshausen und Reinhard, Hilmes zur Beförderung als Feldwebel, sowie Kamerad Karl Schreiber, Schenklengsfeld zum Unteroffizier.
Und nun, liebe Kameraden, von der zweiten Kriegsweihnacht sind wir nicht mehr weit entfernt. Zu diesem Feste, das im Lichterglanz in allen deutschen Städten und Dörfern gefeiert wird, wünscht Euch Euere Ortsgruppe das Beste, dazu ein gesundes und siegreiches neues Jahr.“
Heil Hitler - Georg L., Ortsgruppen-Presseamtsleiter...

Erntedankfest 1940 auf dem Adolf-Hitler-Platz (heute Lindenplatz)