Geheb

Metzgermeister Wilhelm Geheb

Metzger Geheb (rechts im Bild, neben ihm der Bürgermeister von Gethsemane im Jahre 1907) belieferte seine Kunden mit einem Hundefuhrwerk.

Während heutzutage mit der Redensart „Auf den Hund gekommen“ eine Abwärtsentwicklung, in schlimme Umstände gekommen, kommentiert wird, war vor Generationen „Auf den Hund gekommen“ für viele Menschen eine Aufwärtsentwicklung. Haben doch Händler und Hausierer zunächst ihre Ware in einem Rückentragkorb getragen oder in einem übergeworfenen Quersack transportiert; oder wenn sie sich einen solchen leisten konnten, auf einem Schubkarren gefahren. Wer da nun einen Hund vor einen kleinen Wagen spannen konnte, der ihm beim Ziehen der Lasten half, für den war der Transport der Ware schon leichter geworden. „Auf den Hund gekommen“ war demzufolge für viele schon eine Verbesserung der Transportverhältnisse und Lebensumstände.

Bezirkspolizeiverordnung, betreffend das Anspannen der Hunde

Auf Grund der §§ 137 und 139 des Gesetzes über die allgemeine Landesverwaltung
vom 30. Juli 1883 (Gesetz-Sammlung)
§ 5 Weder die Führer noch sonstige Personen dürfen auf von Hunden gezogenen
Fuhrwerken sitzen; auch dürfen solche Fuhrwerke die Fußwege,
Banketts und Bürgersteige nicht befahren, vielmehr haben sie die fahrbaren
Wege einzuhalten und dabei alle Vorschriften über das Ausweichen der sonstigen
Fuhrwerke zu befolgen.
§ 6 Mit Hunden darf niemals im Galopp und innerhalb der Ortschaften, auf
Brücken sowie überhaupt nach eingetretener Dunkelheit stets nur im Schritt
gefahren werden.
§ 7 An den von Hunden gezogenen Fuhrwerken ist der Name und Wohnort
des Eigentümers in dauernder Weise deutlich ersichtlich zu machen.
§ 8 Übertretungen der Bestimmungen dieser Verordnung werden, soweit
nicht höhere Strafbestimmungen zur Anwendung kommen, mit Geldstrafe
bis zu 60 Mark oder mit entsprechender Haft bestraft.
§ 9 Diese Verordnung tritt mit dem 1. Januar 1904 in Kraft. Mit dem gleichen
Zeitpunkte werden alle entgegenstehenden Polizeivorschriften, insbesondere
die Polizeiverordnungen vom 20. August 1875 und 23. April 1887 aufgehoben
( A II 15587)

Cassel, am 10. Dezember 1903
Der Regierungspräsident

Marie, Willi und Wilhelm Geheb