Christian Rehbein

Die Werkstatt des Schuhmachermeisters Christian Rehbein in der Hersfelder Straße (im Bild ganz rechts)

Aus dem Bericht der Gehörlosenseelsorge der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck:

Christian Rehbein, * 1896, + 1976
Gemeindehelfer in Bad Hersfeld von 1952 – 1976

Er war seit dem 11. September 1920 verheiratet mit Greta, geb. Rieß. Am 1. April 1965 feierte Schuhmachermeister Christian Rehbein in Schenklengsfeld sein 40jähriges Meisterjubiläum. Er hat während dieser Zeit 13 Lehrlinge ausgebildet, darunter 3 Gehörlose. Herr Rehbein ist ihnen ein strenger, aber gerechter Meister gewesen. Seit über 30 Jahren arbeitet er ehrenamtlich für die Gehörlosen und ist dadurch weit über die Grenzen seines Heimatdorfes bekannt. Er ist Gemeindehelfer, 1. Vorsitzender des Ortsbundes Bad Hersfeld und stellvertretender Bezirksleiter. Am 11. September 1970 feierten
Schuhmachermeister i. R. Christian Rehbein und seine Ehefrau Greta, geb. Rieß in Schenklengsfeld das Fest der Goldenen Hochzeit. Beide Eheleute sind treue Besucher unserer Gehörlosengottesdienste.

Herr Rehbein hat sich durch viele Jahrzehnte hindurch in beispielhafter Weise für seine gehörlosen Leidensgenossen eingesetzt. Als Gemeindehelfer der Kirchengemeinde und in leitenden Funktionen des Gehörlosenverbandes hat er mit viel Einsatzfreude und großem Verantwortungsbewusstsein gearbeitet. Die Gehörlosengemeinden der ganzen Landeskirche haben einen schweren Verlust erlitten. Unser verehrter Gemeindehelfer Christian Rehbein ist am 27. April 1976 im Alter von 79 Jahren aus diesem irdischen Leben abgerufen worden. Christian Rehbein ist am 17. November 1896 in Schenklengsfeld
geboren worden. Nach der Entlassung aus der Schule erlernte er das Schuhmacherhandwerk und brachte es bis zum Meister. Im Jahre 1926 gründete er zusammen mit Professor Schafft und anderen Gehörlosen den Taubstummen-Wanderclub Rhön. Dieser Wanderclub wurde später zum Ortsbund Hersfeld des Landesverbandes der Gehörlosen. Christian Rehbein war von 1926 bis 1969 der Vorsitzende des Ortsbundes. Er war lange Jahre hindurch zugleich Beisitzer im Bezirk Hessen-Nord des Landesverbandes. Nach dem Krieg übernahm Christian Rehbein auch das kirchliche Amt des Gemeindehelfers. Er hat dieses Amt in großer Treue und in selbständigem Mitdenken und Mitarbeiten ausgefüllt. Bis ins hohe Alter hinein war er in seinem Beruf und seinen Ehrenämtern sehr rüstig und eifrig. Als er sein Ende
herankommen fühlte, hat er alles gut vorbereitet, damit nach ihm die Arbeit ohne Unterbrechung weitergehen kann. Am 29. April 1976 wurde Christian Rehbein von der Gemeinde zur letzten Ruhe geleitet. Pfarrer Wilhelm Schröder (Wilhelm Schröder war Seelsorger der Gehörlosengemeinde in Hersfeld von 1963 – 1989) sprach über das Bibelwort aus Jesaja 46, Vers 4: „Ja, ich will
euch tragen bis ins Alter und bis ihr grau werdet. Ich will es tun. Ich will heben und tragen und erretten.“